[zurück zur Startseite]
Logo

Jahresbericht 2002

Liebe Freundinnen und Freunde von PROAME,
wie jedes Jahr wende ich mich an euch/Sie, um über die Arbeit von PROAME zu berichten.
Im Jahr 2001 wurden insgesamt 23.344,40 Euro für das Straßenkinderprojekt gespendet, wofür ich mich ganz herzlich im Namen der MitarbeiterInnen von PROAME bei allen bedanken möchte.
Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Spenden zusammen.
Im vergangenen Jahr sind bestehende Programme weitergeführt worden, aber auch neue entstanden, von denen ich besonders im Folgenden ein Programm in Zusammenarbeit mit den Schulen São Leopoldos hervorheben möchte.

1. Programm: Travessia - Übergang

Das Programm zur Vorbeugung von häuslicher Gewalt und sexuellem Missbrauch gegenüber Kindern und Jugendlichen arbeitet mit dem Schulamt in São Leopoldo zusammen. Es stellt Arbeitskraft und Hilfsmittel zur Verfügung, um politische Entscheidungen in São Leopoldo herbeizuführen, die den Schutz von Kindern und Jugendlichen garantieren und die entsprechenden städtischen Gremien dazu bringt, Verantwortung zu übernehmen.
Folgende Aktivitäten werden angeboten:

Das Programm läuft über einen Zeitraum von 12 Monaten. Die systematische Arbeit mit Lehrern, Schülerinnen und Schülern wird in 10% der Schulen von São Leopoldo durchgeführt. Die Daten werden in 20% der öffentlichen Schulen und in drei Privatschulen gesammelt. Die Sensibilisierungskampagne wird an allen Schulen São Leopoldos durchgeführt.

2. Die Arbeit am "CEDECA Bertholdo Weber" - Zentrum zur Verteidigung der Recht von Kindern und Jugendlichen - in der Stadtmitte von São Leopoldo wird fortgeführt.

Die Schwerpunkte sind:

Am 25. September 2002 hat das CEDECA eine neue Untersuchung über Straßenkinder veröffentlicht und im Rathaus vorgestellt. Einige Einzelheiten über die Untersuchung möchte ich nennen:
Z.Zt. leben 128 Kinder auf den Straßen von São Leopoldo. Von denen helfen 71% durch Arbeit auf der Straße das Familieneinkommen aufzustocken. 42% dieser Kinder und Jugendlichen verdienen mehr als die Hälfte des Familieneinkommens.
Die wichtigsten Einnahmequellen: Die Hälfte von ihnen wurden im Alter von 12 bis 14 Jahren zu Straßenkindern, 22,6% im Alter von 9 bis 11 Jahren. Insgesamt 10 Kinder waren 4 bis 8 Jahre alt.
47 Kinder (= 36,7%) sind nicht in der Schule. Davon haben 14,9% nie eine Schule besucht. Der Rest dieser Kinder verließ meist in den ersten vier Schuljahren die Schule.
Das CEDECA arbeitet im Programm "Zurück nach Hause" mit vielen solcher Kinder. In den zurückliegenden Jahren wurde die Verbindung zwischen Kind und Familie gestärkt und mit Hilfe von bundesstaatlichen Geldern die Familien finanziell unterstützt, damit die Kinder die Schule besuchen und die Familien ohne Einkommen der Kinder überleben konnten.

3. Stadtteilarbeit

In den Stadtteilen São Jorge und Feitoria wird die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern weitergeführt.
Folgende Aktivitäten werden angeboten:

Besonders hervorzuheben ist eine neu begonnene Arbeit "Educação, Diversão e Arte" (Erziehung, Unterhaltung und Kunst) mit einer Musikwerkstatt und einer für plastische Kunst.
Diese Arbeit wird geleitet von José Carlos Martins, einem Mitglied der Band Unamérica, die in ganz Südamerika bekannt ist.
In der Musikwerkstatt stellen die Jugendlichen Instrumente aus wiederverwertbarem Abfall her. Ihre Lieder mit instrumentaler Begleitung stellen sie bei verschiedenen Einladungen vor.
In der Werkstatt für plastische Kunst werden Oberflächen angestrichen und bemalt.

Ein frohes Weihnachtsfest wünscht euch/Ihnen

Ellen Dobberahn

[zurück zur Startseite]